Die Hinterbliebenenrente in der privaten Vorsorge

Eine große Sorge vieler Menschen ist, dass sie vorzeitig sterben und die Familie oder der Lebenspartner finanzielle Not leidet. Die gesetzliche Witwenrente ist nicht immer ausreichend, um die Familie zu versorgen. Und bei unverheirateten Paaren hat der überlebende Partner gar keinen Anspruch darauf. Daher entscheiden sich viele für eine private Hinterbliebenenversicherung. Lesen Sie hier, wie die einzelnen Produkte Ihre Familie oder Ihren Partner mit einer Hinterbliebenenrente absichern.

Hinterbliebenenabsicherung mit der Risikolebensversicherung

Viele Versicherte wollen ihre Familie für den Fall absichern, dass sie früh sterben. Dieser Schutz ist besonders wichtig, wenn die Versicherungsnehmer mit ihrem Einkommen eine große Familie versorgen oder Alleinverdiener sind. Die Risikolebensversicherung ist zur Vorsorge ideal: Sie sichert die Familie im Todesfall ab. Dann wird die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt.

Wichtig ist die Absicherung auch für Immobilienbesitzer, die einen hohen Kredit abzahlen. Sie können die Risikolebensversicherung direkt zur Absicherung eines Kredits einsetzen. Der Vertrag wird dann so gestaltet, dass der überlebende Partner mit der Versicherungssumme den Kredit abbezahlen kann.

Mit der Risikolebensversicherung wird kein Kapital angespart, die Beiträge sind verloren, falls das Risiko bis zum vereinbarten Datum nicht eintritt. Dafür ist die Versicherung sehr viel günstiger als andere Vorsorgeprodukte.

Hinterbliebenenrente in der privaten Rentenversicherung

Die Hinterbliebenenrente kann in der privaten Rentenversicherung vereinbart werden. Es entsteht dann ein eigener Anspruch der mitversicherten Person. Die Hinterbliebenenrente wird gezahlt, wenn der Versicherte verstirbt. In der Regel wird die Hinterbliebenenrente auch dann gezahlt, wenn die private Rente noch nicht in der Auszahlungsphase ist. Die Hinterbliebenenrente lässt sich für den Ehepartner, aber auch für andere Personen wie zum Beispiel den Lebenspartner oder einen Geschäftspartner vereinbaren. Die Hinterbliebenenrente läuft bis zum Tod des Mitversicherten.

Hinterbliebenenversorgung in der Lebensversicherung

Die kapitalbildende Lebensversicherung ist eine Anlageform und nicht vordringlich für die Risikovorsorge angelegt. Der Versicherungsnehmer vereinbart einen Zeitpunkt, zu dem die Versicherungssumme ausgezahlt wird. Stirbt er vorher, erhält der begünstigte Partner die vereinbarte Versicherungssumme. Ist kein Begünstigter in den Vertrag eingetragen, geht die Lebensversicherungssumme in den Nachlass über und wird vererbt.


×

Informationen zum Datenschutz

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung zu erleichtern. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen und dem Einsatz von Cookies ⮞