Berufsunfähigkeit und gesetzliche Rente

Berufsunfähigkeit und gesetzlichen Rente sind seit Ende des Jahres 2000 nicht mehr gekoppelt. Nur noch Versicherte, die vor 1961 geboren sind, haben Anspruch auf die ursprüngliche gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente, wenn sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Für alle anderen gibt es seitdem nur noch die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Sie zahlt erst dann eine Rente, wenn überhaupt keine Erwerbstätigkeit mehr möglich ist, unabhängig vom ausgeübten Beruf. Und sie reicht meist nicht aus, den Lebensstandard zu sichern. Daher sorgen viele Arbeitnehmer mit einer privaten Berufsunfähigkeitsrente vor.

Wenn die private Berufsunfähigkeitsversicherung hilft

Wenn der Fall eines Falles eintritt und ein Versicherter seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, erhält er aus seinem Vorsorgevertrag eine private Berufsunfähigkeitsrente. Die Höhe ergibt sich aus dem Vertrag. Diese Berufsunfähigkeitsversicherung zu versteuern ist etwas komplizierter. Denn nur der Ertragsanteil der Rente muss versteuert werden. Dieser ergibt sich aus der voraussichtlichen Bezugsdauer. Zusammen mit den anderen steuerpflichtigen Einnahmen wird der Ertragsanteil dann zum persönlichen Steuersatz versteuert. Hinweis: Die Betrachtung stellt keine steuerliche Beratung dar und ersetzt keinesfalls die individuelle Beratung durch einen steuerlichen Berater.

Altersrente nach Berufsunfähigkeitsrente

Grundsätzlich soll die Berufsunfähigkeitsrente die Zeit der Arbeitsunfähigkeit abfedern – die Altersrente nach der Berufsunfähigkeitsrente sorgt dann für die Absicherung im Alter. Prüfen Sie im Vertrag, bis wann die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird und vergleichen Sie dieses Datum mit Ihrem persönlichen Renteneintrittsalter: Wenn mit 67 Jahren die Altersrente nach der Berufsunfähigkeitsrente beginnt, diese aber nur bis zu. 65. Lebensjahr läuft, entsteht eine Lücke.

Wenn die Berufsunfähigkeit weit vor der gesetzlichen Rente eintritt, stehen Versicherte vor einem weiteren Problem, weil nämlich eventuell die Altersrente nach der Berufsunfähigkeitsrente mangels Beitragszahlungen sehr gering ausfällt. Wer für diesen Fall vorsorgen möchte, kann die Berufsunfähigkeitsrente mit einer passenden Altersvorsorge kombinieren.

Wer zahlt für die Berufsunfähigkeitsrente Sozialabgaben?

Unterschiedliche Regelungen gibt es bei der Frage nach den Krankenversicherungsbeiträgen auf Zahlungen aus der privaten Berufsunfähigkeitsrente. Sozialabgaben werden für pflichtversicherte Kassenmitglieder nicht fällig. Anders dagegen bei freiwillig versicherten Rentnern. Dort fallen für die BU-Rente Krankenkassenbeiträge an.

 


×

Informationen zum Datenschutz

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung zu erleichtern. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen und dem Einsatz von Cookies ⮞